Frauenfußball-Hessenliga: TSV-Fußballerinnen in Wiesbaden gefordert

Die Fußballerinnen des TSV Zierenberg können es drehen und wenden wie sie wollen. Die Warmetalerinnen müssen am zweiten Spieltag der Hessenliga am Samstag, den 03.09.2016 beim Neuling MFFC Wiesbaden siegen.

Anpfiff ist um 16:00 Uhr. Die Saisonpremiere gegen den Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis, den man 14 Tage vorher im Hessenpokal noch souverän mit 6:2 in die Schranken wies, ging nämlich mit einer 0:2-Nullnummer völlig in die Hose.

Aber auch den Gastgeberinnen aus der Landeshauptstadt ging es nicht besser. Die Wiesbadenerinnen um Spielertrainerin Mira Krummenauer, die beim 1. FFC Frankfurt schon Bundes- und Championsligaluft schnupperte, erwischten ebenfalls einen Fehlstart. Sie verloren bei Eintracht Frankfurt mit 0:5. Damit rangiert Wiesbaden unmittelbar hinter dem TSV auch auf einem direkten Fahrstuhlplatz nach unten. Die Partie ist also ein Kellerduell.

Mit ein Grund für die Zierenberger Heimniederlage gegen Großenenglis war, dass mit Julia Kanngießer, Kim Aileen Schade, Laura Frank und Gianna Zachan die komplette Offensivreihe fehlte. Zumindest Schade und Zachan werden am Samstag wieder im Kader stehen, nicht jedoch Kanngießer und verletzungsbedingt Frank. Ansonsten sind alle anderen Spielerinnen an Bord, die darauf brennen, sich für die Heimpleite zu rehabilitieren. Nichts anderes erwartet Trainer Renè Wiegand, ansonsten könnte die Rückreise im Schein der roten Laterne erfolgen.

 

 

Bericht: Reinhardt Michl

Bilder: Thomas Hägele

Frauenfußball-Hessenliga: Klassischer Fehlstart der Wiegand-Elf in der Hessenliga

Als der souverän leitende Unparteiische Ömer Demiray aus Kassel die Auftaktpartie der Fußballfrauen-Hessenliga zwischen dem gastgebenden TSV Zierenberg und dem Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis abpfiff, sah man lange, ganz lange Gesichter in den Reihen des TSV Zierenberg. Denn der Liganeuling aus der Schwalm, der 14 Tage vorher an gleicher Stelle im Hessenpokal von den Warmetalerinnen noch mit 6:2 Toren vom Platz gefegt wurde, trat als 2:0 (0:0)-Sieger den Heimweg an.

Natürlich war TuS-Trainer Manuel Mrosek überglücklich: „Meine Mannschaft hat eine bärenstarke Leistung an den Tag gelegt, alle taktischen Vorgaben richtig umgesetzt und sich dafür auch zu Recht belohnt.“

Zierenbergs Coach Renè Wiegand, der Mühe hatte, seinen Ärger „runter zu schlucken“ war natürlich mit einem großen personellen Handicap in die Pflichtaufgabe gegangen. Denn seine komplette Offensivreihe stand nicht zur Verfügung - „und ohne die lief bei uns nicht viel zusammen.“

Die Fünferkette der Gäste ließ erst in der 23. Minute den ersten TSV-Torschuss durch Natascha Rudat zu, TuS-Keeperin Lisa Maria Kaiser hatte damit aber keine Probleme. Glück hatte ihre Gegenüber Sabrina Bürgel, rettete für sie bei einem Freistoß von Julia Faupel (15.) doch die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel hätten Sarah Landinghoff-Schmidt (46.), Natascha Rudat (66.) und Sina Alexi das Signal auf Grün stellen können. Das verhinderte mit Glanztaten Torwartin Kaiser, Alexi trat völlig frei über den Ball. Dann stimmten die Zierenbergerinnen doch den Torjubel an, doch akrobatisch fliegend drehte Kaiser einen Kopfball von Fabiene Schlieper noch über die Metallstange.

Zierenberg blieb am Drücker, doch an der gut gestaffelten und kompromisslos agierenden Gästeabwehr bissen sie sich ein um das andere Mal die Zähne aus. Großenenglis lauerte mit langen Befreiungsschlägen auf Konterchancen, diese Taktik ging auf. Julia Faupel (84.) mit dem 0:1 ließ Sabrina Bürgel ebenso keine Abwehrchance wie auch Sophie Trost (89.). Damit war die Messe gelesen.

Schiedsrichter: Ömer Demiray
Zuschauer: 100

TSV Zierenberg: Sabrina Bürgel, Sarah Landinghoff Schmidt, Fabienne Schlieper, Simone Thöne, Ann-Kathrin Kell, Sarah Davies, Larissa Hägele (70., Alina Weiß), Priscilla Geppert, Natascha Rudat, Monique Makel, Sina Alexi (und Annika Dittmar)

Trainer: Renè Wiegand
Co-Trainer: Mateusz Zakrzewski 

Bericht: Reinhardt Michl
Bilder: Thomas Hägele

Frauenfußball-Hessenliga: In Zierenberg gastiert erneut Großenenglis

Am Samstag, den 27.08.2016 beginnt in der Frauenfußball-Hessenliga der Ernst des Lebens. Der TSV Zierenberg startet ab 17:00 Uhr vor heimischer Kulisse in die neue Saison. Das Team hat mit TuS Viktoria Großenenglis einen Aufsteiger zu Gast.

Die Warmetalerinnen haben an die Spielerinnen aus dem Schwalm-Eder-Kreis gute Erinnerungen, standen sich beide Teams doch an selbiger Stelle vor zwei Wochen schon im Regionalpokalwettbewerb gegenüber. Da hatte Zierenberg mit 6:2 Toren die Nase vorne, wobei das klare Ergebnis nicht ganz das tatsächliche Spielgeschehen widerspiegelte. Denn bis zur Pausenerfrischung, da stand ein 1:1 zu Buche, lieferten die Engliserinnen dem TSV einen jederzeit offenen Schlagabtausch und hätten den Chancen nach auch mit einer Führung in die Kabine gehen können.

Zierenbergs Trainer Renè Wiegand rechnet erneut mit einem kampfstarken Gegner: „Ich gehe davon aus, dass mein Gegenüber Lehren aus dem Pokalspiel gezogen hat und Großenenglis alles versuchen wird, meiner Mannschaft ein Bein zu stellen. Wiegand warnt seine Spielerinnen davor, sich vom Pokalergebnis blenden zu lassen. „Wir müssen uns auf Schwerstarbeit einstellen.“

Die Mannschaft und die Verantwortlichen des TSV Zierenberg hoffen auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung ihres Teams. Die Mädels sind heiß auf ihr erstes Punktspiel der Saison 2016/2017.

Bericht: Reinhardt Michl
Bilder: Thomas Hägele

Frauenfußball-Pokal: Nach einem 9:0-Sieg in Seigertshausen steht Wiegand-Elf im Finale

Der Frauenfußball-Hessenligist TSV Zierenberg ist auf dem besten Weg der Titelverteidigung im regionalen Pokalwettbewerb. Die Warmetalerinnen von Trainerr Renè Wiegand meisterten erwartungsgemäß am Samstagnachmittag die Auswärtshürde in der Schwalm beim Kreisoberligisten SV Seigertshausen mit 9:0 (5:0) Toren und lösten damit die Fahrkarte für das Endspiel, das am Montag, 3. Oktober, in Anraff stattfindet.

Gegner ist dann Gruppenligist TSG Kammerbach. Die Kickerinnen vom Hohen Meißner setzten sich im zweiten Halbfinale gegen den Klassenkameraden TSG Wilhelmshöhe mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Solche Probleme hatten die Zierenbergerinnen nicht. Vom Anstoß weg nahmen sie in Seigertshausen das Heft in die Hand. Abgesehen von einem einzigen Torschuss der Schwälmerinnen im ersten Durchgang, der aber TSV-Torwartin Sabrina Bürgel vor keine Probleme stellte, sahen die Zuschauer eine einseitige Partie.

Den Torreigen eröffnete Priscilla Geppert (7.), danach klingelte es fast im Fünf-Minuten-Rhythmus im Kasten der Gastgeberinnen. Durch Fabienne Schlieper (17.), Ann-Kathrin Kell (24.), Natascha Rudat (28.) und Larissa Hägele (32.). Und damit waren die völlig überforderten und chancenlosen Schwälmerinnen noch gut bedient.

Zierenbergs Betreuerin Diana Leck: „Was wir an fein herausgearbeiteten hochkarätigen Einschussmöglichkeiten auch nach dem Seitenwechsel leichtfertig verballert haben, ging schon nicht mehr auf die sprichwörtliche Kuhhaut.“

Dieses Verschenkten bester Chancen war auch der einzige Kritikpunkt von Renè Wiegand an die Adresse seiner Spielerinnen, die nach dem Seitenwechsel das Geschehen überdeutlich diktierten; dokumentiert durch die Tatsache, dass Seigertshausen kein einziges Mal mehr über die Mittellinie kam und in der Defensive Schwerstarbeit leisten musste.

Die weiteren Zierenberger Treffer von Larissa Hägele (58.), Sarah Davies (67.), Kim Aileen Schade (70.) und Fabienne Schlieper (81.) konnten sie aber nicht verhindern.

 

TSV Zierenberg: Sabrina Bürgel, Sarah Landinghoff Schmidt, Fabienne Schlieper, Simone Thöne, Ann-Kathrin Kell, Kim Aileen Schade, Sarah Davies, Larissa Hägele, Priscilla Geppert, Natascha Rudat, Lena Michels, Monique Makel, Annika Dittmar
Trainer: Renè Wiegand
Co-Trainer: Mateusz Zakrzewski
Tore für den TSV Zierenberg: 1x Priscilla Geppert, 2x Fabienne Schlieper, 1x Ann-Kathrin Kell, 1x Natascha Rudat, 2x Larissa Hägele, 1x Sarah Davies, 1x Kim Aileen Schade

Bericht: Reinhardt Michel
Bilder: Thomas Hägele

Frauenfußball-Pokal: Fußballerinnen des TSV schlagen Großenenglis mit 6:2

Der TSV Zierenberg ist auf dem besten Weg zur Titelverteidigung im Frauenfußball-Regionalpokal. Im Viertelfinale gaben die Warmetalerinnen von Neutrainer Renè Wiegand auf heimischen Geläuf dem letztjährigen Finalgegner und zukünftigen Klassenkameraden TuS Viktoria Großenenglis klar mit 6:2 (1:1) das Nachsehen und lösten damit die Fahrkarte für das Halbfinale, das am kommenden Samstag, den 20.08.2016 um 16:00 Uhr, stattfindet. Zierenbergs Gegner wird aber erst am Mittwoch zwischen dem TSV Metze und dem SV Seigertshausen ermittelt, wobei der Sieger dieser Partie als klassentiefere Mannschaft Heimrecht genießt.

Beim Pausenpfiff sah es jedoch noch nicht nach einem klaren Zierenberger Erfolg aus. Zwar erarbeiteten sich die Gastgeberinnen optisch ein leichtes Plus, die in die Hessenliga aufgestiegenen Gäste von Coach Manuel Mrosek blieben mit kluger Kontertaktik jedoch immer brandgefährlich und hätten den Chancen nach durchaus schon das Signal auf Grün stellen können. TSV-Torwartin Sabrina Bürgel konnte froh sein, dass ihr Abwehrfehler nicht durch Mareike Wanner bestraft wurde, wobei Bürgel diesen Lapsus kurz danach mit einer Glanztat gegen Sophie Trost (31.) ausbügelte.

Dann doch die Gästeführung. Ein Eckball flog unglücklich Kim Aileen Schade an die Hand, den fälligen Strafstoß verwandelte Mareike Wanner (32.) eiskalt. Zierenberg hatte aber die richtige Antwort parat, hämmerte Natascha Rudat (39.) einen Freistoß unhaltbar für Keeperin Nele Knauf unter die Querlatte: 1:1. Mit dem Pausenpfiff verhinderte Torfrau Bürgel gegen Carina Jäger einen möglichen Rückstand.

Anscheinend muss es in der Pause in der TSV-Kabine doch eine Ansage gegeben haben. Nach Wiederanpfiff nahmen die Zierenbergerinnen sofort das Heft in die Hand und hätten eigentlich durch Julia Kanngießer (46.) und Natascha Rudat (57.) in Führung gehen müssen. Doch beide vergaben. Die Wiegand-Elf blieb am Drücker, ließ Großenenglis kaum noch zur Entfaltung kommen, wobei dann Kanngießer (60.) und Gianna Zachan (70.) mit einem Doppelschlag den Bann brachen. Von diesem Schreck hatten sich die Gäste noch gar nicht erholt, da klingelte es nach einem Flachschuss von Fabienne Schlieper (72.) erneut in ihrem Gehäuse - 4:1.

Großenenglis resignierte aber keineswegs, benötigte zur Resultatsverbesserung jedoch einen Abwehrschnitzer von Simone Thöne, den Mareike Wanner (88.) mit dem 4:2-Anschlusstreffer bestrafte

Doch Zierenberg blieb am Drücker, machte direkt im Gegenzug durch Gianna Zachan (88.) und Sarah Landinghoff-Schmidt (90.) das halbe Dutzend voll. Und damit war Großenenglis noch gut bedient.

TSV Zierenberg: Sabrina Bürgel, Sarah Landinghoff Schmidt, Fabienne Schlieper, Gianna Zachan, Lena Krause, Simone Thöne, Ann-Kathrin Kell, Kim Aileen Schade, Sarah Davies, Larissa Hägele, Priscilla Geppert, Natascha Rudat, Julia Kanngießer
Trainer: Renè Wiegand
Co-Trainer: Mateusz Zakrzewski
Tore für den TSV Zierenberg: 2x Gianna Zachan, 1x Natascha Rudat, 1x Julia Kanngießer, 1x Fabienne Schlieper, 1x Sarah Landinghoff Schmidt

Bericht: Reinhardt Michl

Bilder: Thomas Hägele

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com