Im Derby unserer zweiten Mannschaft gegen den FSV Dörnberg III behielt unser Team alle Punkte in Zierenberg

Unsere Mannschaft spielte zunächst auf Sicherheit und Ballkontrolle. Die Gäste machten in der Defensive die Räume eng und versuchten mit einer Kontertaktik zum Erfolg zu kommen. So war unsere Mannschaft spielbestimmend, ohne jedoch einen Torerfolg zu verzeichnen. So ging es mit 0:0 in die Pause. Unmittelbar nach Wiederbeginn erzielte Robin Kanngießer das 1:0 (50.). Nachdem gleich mehrere seiner Mitspieler in einer Situation unmittelbar vor dem Tor das Ziel verfehlten, verwandelte er mit einem satten Schuss aus 18 Metern. In der 65. Minute erhöhte erneut Robin Kanngießer mit einem Freistoß auf 2:0. Damit war das Spiel entschieden. Die Gäste hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. So erhöhten Timo Langhans (80.) und Ruben Denn (82.) auf den 4:0 Endstand.

Am kommenden Sonntag, 04.09.2016, tritt die Mannschaft von Sebastian Schäfer erneut zu einem Derby an. Diesmal heißt der Gegner SV Blau Weiß Ehlen. Spielbeginn in Ehlen ist 15:00 Uhr.

Fotos: Caro Woito

Frauenfußball-Hessenliga: Klassischer Fehlstart der Wiegand-Elf in der Hessenliga

Als der souverän leitende Unparteiische Ömer Demiray aus Kassel die Auftaktpartie der Fußballfrauen-Hessenliga zwischen dem gastgebenden TSV Zierenberg und dem Aufsteiger TuS Viktoria Großenenglis abpfiff, sah man lange, ganz lange Gesichter in den Reihen des TSV Zierenberg. Denn der Liganeuling aus der Schwalm, der 14 Tage vorher an gleicher Stelle im Hessenpokal von den Warmetalerinnen noch mit 6:2 Toren vom Platz gefegt wurde, trat als 2:0 (0:0)-Sieger den Heimweg an.

Natürlich war TuS-Trainer Manuel Mrosek überglücklich: „Meine Mannschaft hat eine bärenstarke Leistung an den Tag gelegt, alle taktischen Vorgaben richtig umgesetzt und sich dafür auch zu Recht belohnt.“

Zierenbergs Coach Renè Wiegand, der Mühe hatte, seinen Ärger „runter zu schlucken“ war natürlich mit einem großen personellen Handicap in die Pflichtaufgabe gegangen. Denn seine komplette Offensivreihe stand nicht zur Verfügung - „und ohne die lief bei uns nicht viel zusammen.“

Die Fünferkette der Gäste ließ erst in der 23. Minute den ersten TSV-Torschuss durch Natascha Rudat zu, TuS-Keeperin Lisa Maria Kaiser hatte damit aber keine Probleme. Glück hatte ihre Gegenüber Sabrina Bürgel, rettete für sie bei einem Freistoß von Julia Faupel (15.) doch die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel hätten Sarah Landinghoff-Schmidt (46.), Natascha Rudat (66.) und Sina Alexi das Signal auf Grün stellen können. Das verhinderte mit Glanztaten Torwartin Kaiser, Alexi trat völlig frei über den Ball. Dann stimmten die Zierenbergerinnen doch den Torjubel an, doch akrobatisch fliegend drehte Kaiser einen Kopfball von Fabiene Schlieper noch über die Metallstange.

Zierenberg blieb am Drücker, doch an der gut gestaffelten und kompromisslos agierenden Gästeabwehr bissen sie sich ein um das andere Mal die Zähne aus. Großenenglis lauerte mit langen Befreiungsschlägen auf Konterchancen, diese Taktik ging auf. Julia Faupel (84.) mit dem 0:1 ließ Sabrina Bürgel ebenso keine Abwehrchance wie auch Sophie Trost (89.). Damit war die Messe gelesen.

Schiedsrichter: Ömer Demiray
Zuschauer: 100

TSV Zierenberg: Sabrina Bürgel, Sarah Landinghoff Schmidt, Fabienne Schlieper, Simone Thöne, Ann-Kathrin Kell, Sarah Davies, Larissa Hägele (70., Alina Weiß), Priscilla Geppert, Natascha Rudat, Monique Makel, Sina Alexi (und Annika Dittmar)

Trainer: Renè Wiegand
Co-Trainer: Mateusz Zakrzewski 

Bericht: Reinhardt Michl
Bilder: Thomas Hägele

Frauenfußball-Hessenliga: In Zierenberg gastiert erneut Großenenglis

Am Samstag, den 27.08.2016 beginnt in der Frauenfußball-Hessenliga der Ernst des Lebens. Der TSV Zierenberg startet ab 17:00 Uhr vor heimischer Kulisse in die neue Saison. Das Team hat mit TuS Viktoria Großenenglis einen Aufsteiger zu Gast.

Die Warmetalerinnen haben an die Spielerinnen aus dem Schwalm-Eder-Kreis gute Erinnerungen, standen sich beide Teams doch an selbiger Stelle vor zwei Wochen schon im Regionalpokalwettbewerb gegenüber. Da hatte Zierenberg mit 6:2 Toren die Nase vorne, wobei das klare Ergebnis nicht ganz das tatsächliche Spielgeschehen widerspiegelte. Denn bis zur Pausenerfrischung, da stand ein 1:1 zu Buche, lieferten die Engliserinnen dem TSV einen jederzeit offenen Schlagabtausch und hätten den Chancen nach auch mit einer Führung in die Kabine gehen können.

Zierenbergs Trainer Renè Wiegand rechnet erneut mit einem kampfstarken Gegner: „Ich gehe davon aus, dass mein Gegenüber Lehren aus dem Pokalspiel gezogen hat und Großenenglis alles versuchen wird, meiner Mannschaft ein Bein zu stellen. Wiegand warnt seine Spielerinnen davor, sich vom Pokalergebnis blenden zu lassen. „Wir müssen uns auf Schwerstarbeit einstellen.“

Die Mannschaft und die Verantwortlichen des TSV Zierenberg hoffen auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung ihres Teams. Die Mädels sind heiß auf ihr erstes Punktspiel der Saison 2016/2017.

Bericht: Reinhardt Michl
Bilder: Thomas Hägele

Nichts zu holen gab es für unsere erste Mannschaft im Pokalviertelfinale

Mit 1:5 mussten sich unsere Spieler nach 90 Minuten unserem Nachbarn aus Dörnberg am Mittwochabend geschlagen geben. Unsere Mannschaft ging mit zu viel Respekt gegenüber dem Gruppenligisten in die Partie. Bereits nach vier Minuten gingen die Gäste durch Kevin Richter mit 1:0 in Führung. Die Gästespieler konnten meist unbedrängt ihr Spiel machen. Unsere Mannschaft kam nicht in die Zweikämpfe und ließ den Gegner gewähren. So stand es nach 33 Minuten und zwei Treffern von Pascal Kemper 3:0 für den FSV Dörnberg. Mit diesem Resultat und ohne nennenswerte Torchance unserer Mannschaft ging es in die Pause.

Nach dieser zeigte sich unser Team mutiger und versuchte ins Spiel zu kommen. Der Einsatz wurde mit Offensivaktionen belohnt. In der 58. Minute erzielte Mirko Schlummer das 1:3. Es folgten weitere gute Chancen durch Shaban Mustafa und erneut Mirko Schlummer, die allerdings nicht von Erfolg gekrönt waren. Stattdessen erhöhten die Gäste durch Dominik Richter (81.) und Dennis Dauber (91.) auf 5:1 für den FSV Dörnberg. Der Sieg der Gäste war hochverdient und sie ziehen damit in das Halbfinale ein.

Unsere Mannschaft trifft nun am Sonntag erneut auf den FSV Dörnberg. Um 15:00 Uhr findet in der Warmetalkampfbahn das KOL-Spiel gegen den FSV Dörnberg II statt.

 

Am morgigen Mittwoch um 18:30 Uhr ist unser Nachbar aus Dörnberg zu Gast in der Warmetalkampfbahn

Unser Gegner führt derzeit die Tabelle der Gruppeliga an und hat „in diesem Kreispokalwettbewerb einiges vor“, wie Pressesprecher Andreas Weinreich gegenüber der HNA betonte. Das Finale ist das selbstbewusst ausgesprochene Ziel. Im bisherigen Wettbewerb hat der FSV Dörnberg seine bisherigen Spiele souverän gemeistert. In Runde 1 des Pokals gab es einen 20:1 Sieg gegen den Ortsnachbarn aus Ehlen. In Runde 2 wurde die SG Diemeltal 08 mit 3:0 besiegt. Selbiges Ergebnis erreichte das Team von Jörg Reith im Achtelfinale gegen den TSV Carlsdorf und hat sich damit für das Viertelfinale qualifiziert.
Unsere Mannschaft ist bisher gut in die Kreisoberligasaison (KOL) gestartet und hat auch im Pokal bislang überzeugt. In der KOL steht unser Team derzeit auf Platz eins. Der Weg in das Viertelfinale führte über die Kickers Wolfhagen, die mit 13:0 besiegt wurden. Im Achtelfinale war der Gruppenligist aus Grebenstein zu Gast in der Wrametalkampfbahn. Das Spiel endete 2:1 n.V., womit sich die Mannschaft von Marco Siemers für das morgige Viertelfinale qualifiziert hat.

Das letzte Aufeinandertreffen im Kreispokal fand im Juli 2014 statt. Der damalige Verbandsligist aus Dörnberg machte erst in der Schlussphase des Spiels den Sieg perfekt. Bis zur 79. Minute stand es in einer interessanten Pokalpartie 2:2 nach Toren von Ante Grgic auf Zierenberger Seite. Kevin Sperber und Florian Müller hatten die Tore für die Gäste erzielt. Till Gumbel erzielte in der 79. Minute die Führung, ehe Marian Lutterop in der 90. Minute den 4:2 Endstand herstellte.

Die Gäste gehen als Gruppenligist favorisiert in das Spiel. Unsere Mannschaft hat jedoch bereits gegen Grebenstein gezeigt, dass eine Höherklassigkeit nicht gleich bedeutet, dass man weiter kommt. Unsere Mannschaft geht hoch motiviert in diese Partie und ist sich seiner Stärken bewusst.

Bei sonnigem und bestem Fußballwetter hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung für unser Team!

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com